Wandern auf Zypern – Inselparadies im Mittelmeer

Die Insel Zypern

Sonneninsel Zypern

Die im östlichen Mittelmeer gelegene Insel Zypern ist nach Sardinien und Sizilien die drittgrößte Mittelmeerinsel. Geografisch gehört Zypern zu Asien, jedoch wird die Insel politisch Europa zugeordnet. Zypern ist politisch und kulturell geteilt. Der Südteil Zyperns, auch als Republik Zypern bezeichnet, ist griechisch. Der Nordteil der Insel gehört zur Türkei. Nicht nur politisch betrachtet ist Zypern gespalten, die beiden Republiken unterscheiden sich auch in Sprache und Religion. Der griechische Süden der Insel ist orthodox christlich geprägt, während in Nordzypern die muslimische Religion vorherrscht. Da der griechische Teil der Insel flächenmäßig und in der Bedeutung für den internationalen Tourismus größer ist als der türkische Teil, fokussieren die meisten Karten und Reiseführer auf Süd-Zypern. Dies kann schon bei der Planung des Urlaubs, vor allem aber bei der Orientierung vor Ort schwierig werden, da die meisten Karten lediglich die griechischen Städtenamen anzeigen. Natürlich ist jedoch die Beschilderung auf Nordzypern auf Türkisch. So sucht man die Stadt Girne auf vielen Karten vergebens.

Tipp für Individualtouristen: Nord-Zypern

Touristisch betrachtet sind beide Teile der Insel ein sehr lohnenswertes Urlaubsziel. Für Individualtouristen und Wanderurlauber ist jedoch Nordzypern ein absoluter Geheimtipp. Der Norden Zyperns ist zwar touristisch erschlossen, jedoch vollständig vom Massentourismus verschont. 70 Prozent der Hotels Nordzyperns konzentrieren sich auf die Stadt Girne, welche griechisch als Kyrenia bezeichnet wird. Doch obwohl die kleine Hafenstadt das touristische Ballungszentrum Nordzyperns darstellt, sucht man Touristen-Ströme und Bettenburgen zum Glück vergebens.

Hafen in Girne

Der Hafen in Girne mit der Festung

Girne/Kyrenia

Der kleine Ort strahlt mit seinen verwinkelten Gassen und gepflegten historische Bauwerken ein gemütliches mediterranes Flair aus. Entlang des kreisrunden Hafenbeckens hat sich eine Vielzahl kleiner Restaurants angesiedelt. Bei einem Glas Wein kann man den herrlichen Ausblick auf das Mittelmeer genießen und auch die wuchtige Festungsanlage von Girne auf sich wirken lassen.

Die abweisend wirkende Anlage befindet sich an der Hafenmündung. Ein Besuch lohnt nicht nur wegen dem tollen Ausblick auf die Stadt, auch die verschiedenen Museen in der Festung von Girne sind sehenswert. So findet man zum Beispiel im Schiffswrackmuseum neben vielen Artefakten auch ein Schiff aus der Eisenzeit, datiert auf circa 300 v. Christus. Gehoben wurde dieses eindrucksvolle Relikt längst vergangener Zeiten 1967 vor der Küste Zyperns. Andere Teile der Festungsanlage behausen die Folterkammer, welche durch lebensgroße Puppen und Ausstellungen der Folterwerkzeuge grausige Eindrücke in die Geschichte der Insel gibt. Verlässt man die Festung kann man die romantischen Gassen Girnes für einen ausgiebigen Einkaufsbummel nutzen. Vor allem Gold und Edelsteine werden in zahllosen Geschäften dem Urlauber angeboten.

Unweit von Girne befinden sich zwei absolute Highlights eines jeden Zypern Urlaubs. Die Ruine des gotischen Klosters Bellapais liegt nur wenige Autominuten von der Altstadt entfernt. Im kleinen Ort Beylerbeyi/Bellapais liegt das ehemalige Kloster, es wird als die schönste gotische Abtei im Nahen Osten bezeichnet. Die filigran in den Himmel ragenden Fragmente verschnörkelter Bogenfenster erzeugen eine fast unwirklich Atmosphäre. Nach einer ausgiebigen Erkundungstour der alten Mauern lädt ein kleines Cafe zum Erholen ein.

Festung St. Hilarion

Die Engländer Festung St. Hilarion

Nur ein Stück weiter auswärts gelegen befindet sich die eindrucksvolle Seefahrerfestung St. Hilarion. Die gigantischen Festungsmauern erstrecken sich über die gesamte Bergkrone. Vom Parkplatz ein paar Kilometer unterhalb von St. Hilarion sollten Urlauber auf jeden Fall eine Foto-Pause einlegen. Höhepunkt der Besichtigung ist die Ruine der byzantinischen Kapelle. Das romantische Gemäuer ist nicht mehr vollständig erhalten. Gegen Ende der ausgiebigen Besichtigung erreicht man eine hoch gelegene Aussichtsplattform. Von hier hat man einen fantastischen Ausblick auf die umliegenden Berge und die Stadt Girne.

Farmagusta/Gazimagusa

Die im Osten der Insel gelegene Stadt Farmagusta fällt vor allem durch ihre Dichte an Sakralbauten auf. Unzählige Kirchenruinen verschiedenster Epochen sind in der Stadt zu bestaunen. Highlight der Besichtigung ist die ehemals gotische Kathedrale,

Farmagusta Moshee

Farmagusta Moshee

welche nun als Moschee umfunktioniert wurde. Hier erkennt man eine interessante Zusammenführung der unterschiedlichen kulturellen Einflüsse. Abgesehen von Besichtigungen der verschiedenen Kirchen eignet sich Farmagusta für einen ausgiebigen Shoppingtrip. Vor allem typische Mitbringsel sind hier zu erwerben.

Ein wenig außerhalb der Stadt befindet sich die antike Ruinenstadt Salamis. Vormals von gleicher Bedeutung und Größe wie Athen, erstrecken sich die Ruinen der eindrucksvollen Anlage über ein sehr weites Areal. Teils sehr schön erhaltene Bauten, wie zum Beispiel das Rund-Theater und kolossale Statue-Alleen sind hier zu bestaunen. Für die Besichtigung von Salamis sollte man mindestens 2 Stunden einplanen. An den von der Sonne erhitzten Sandstein-Mauern sonnen sich viele große  Echsen, welche sich sehr schön für eine ausgiebige Foto-Session eignen.

Wanderurlaub in Nord-Zypern

Im Nord-Osten Zyperns erstreckt sich das Pentadaktylos Gebirge, aufgrund seiner Nähe zu Girne/Kyrenia wird es auch das Kyrenia Gebirge bezeichnet. Übersetzt bedeutet der Name „Fünf Finger“, was durch die Formung der Berggipfel begründet ist. Die Bergkette durchzieht die gesamte nordzypriotische Seite bis hin zur Ostspitze der Insel. Zahlreiche wunderschöne Klöster und Burgen liegen auf den Berghängen des Fünf-Fngerpasses. Die teils schroffen Felserhebungen werden meist von Pinienwäldern gesäumt, welche ideale Bedingungen für Wandertouren schaffen. In den meist schattigen

Strecke Rundwanderung

Strecke Rundwanderung

Gebietes des Gebirges verlaufen zahlreiche sehr gut gepflegte Wanderwege verschiedener Schwierigkeitsstufen. In Nord Zypern sind die Wanderwege sehr schön ausgeschildert oder durch eindeutige Farbmarkierungen gekennzeichnet. Insgesamt warten 580 beschilderte Kilometer Wanderwege auf die sportlichen Touristen. Auf den vielseitigen Wanderungen gilt es die faszinierende Flora und Faune Nord-Zyperns zu erkunden. Teilweise endemisch vorkommende Pflanzenarten sind auf der Insel heimisch. Langgestreckte Pinienwälder und tausendjährige Olivenhaine sind eine ideale Spielwiese für Wanderer. Auch die Tierwelt Zyperns hat einige Besonderheiten zu bieten. So findet man häufig die bis zu 35 cm langen Hardun Echsen auf den warmen Steinen am Wegesrand.

Empfehlenswert ist die Wanderung zum Armenischen Kloster Sourp Magar. Die Tour beginnt nur wenige Autominuten außerhalb von Girne, am Buffamento-Pass. Der vier stündige Rundweg passiert die teils sehr gut erhaltenen Ruinen

Armenisches Kloster

Armenisches Kloster

des Klosters. Die weitläufige Klosteranlage ist frei zugänglich und lädt zu abenteuerlichen Entdeckungstouren ein. Hier eine ausführliche Tourenbeschreibung. Die Wanderung ist nur mäßig schwer, lediglich am Anfang gilt es einen 30 minütigen Anstieg zu bewältigen. Dafür bekommt der Wanderer wunderschöne Ausblickpunkte auf die Küstenlinien Zyperns und kann die Ruhe in den romantischen Pinienwäldern genießen. Unterwegs gibt es keine Verpflegungsmöglichkeiten, dafür bietet sich das Buffamento-Restaurant nach Tour-Ende für eine Stärkung an.

Andere Wanderwege, vor allem an der Ostspitze der Insel führen den Urlauber auf verschlungenen Wegen zu paradiesischen Stränden, welche man sich im Sommer frisch geschlüpften Schildkröten teilen darf.

Auf Nord-Zypern gilt es eine eindrucksvolle Landschaft auf herrlichen Wanderwegen zu erkunden. Besuchen auch Sie den Geheimtipp aller Wanderurlauber und genießen Sie Ihren erholsamen Urlaub auf Zypern.